Regenbogenbrücke

Leider schaffen es nicht alle.....

Es dürfen viele Tiere jedes Jahr unser Tierheim verlassen und in eine neues Zuhause ziehen. Doch manchmal erhalten sie keine Chance und beenden ihr Leben, ohne noch einmal die fürsorgliche Liebe eines festen Zuhauses erlebt zu haben. Wir stehen unseren Fellnasen bis zuletzt bei - doch wir wissen, dass wir ein "echtes" Frauchen oder Herrchen gerade in der allerletzten Phase ihres Lebens kaum ersetzen können.

Der Legende nach werden aber auch sie, wenn ein Mensch, der sich im Leben um solche Tiere gekümmert hat,  im Regenbogenland ankommt, wieder jung und gesund.


Hektor wurde am Morgen des 18.3.2019 tot in seinem Körbchen gefunden. Sein Körper hat sich seinen schweren Krankheiten ergeben.

Gute Reise, Hektor.


Der Fundkater Theobald, dessen Frauchen sich noch gemeldet hat, war leider sehr krank. Am 24.1.2019  mussten wir ihn gehen lassen. Das Frauchen, die ihn gefüttert und sich um ihn gekümmert hatte, denn auch ihr ist er zugelaufen, war traurig, aber auch froh, dass Theobald nicht allein sterben musste, sondern noch einmal Zuneigung erfahren hat, bevor er gehen musste.


Unser Guido ist in der Nacht zum 17.12.2018 eingeschlafen.


Nach langer schwerer Krankheit mussten wir unsere Amazone am 23.11.2018  einschläfern. Es fiel uns sehr schwer, diesen Schritt zu gehen. 

Ihre beiden Lieblingspfleger waren bis zum letzten Atemzug bei ihr.

Wir werden dich sehr vermissen!
Und bitte benimm dich im Himmel!


 Unser Maddox verstarb am 02.07.2018


Unser Hörbi verstarb am 03.04.2018


 Unser Trimi verstarb am 27.10.2017


Unsere Boomer verstarb am 06.10.2017


Unsere Sissi verstarb am 04.10.2017


Unsere Hexe verstarb am 28.08.2017


 Unser Joker verstarb am 15.07.2017


Unsere Pia verstarb am  07.06.2017


 

 

 

 

 

 

Unsere Donja verstarb am 05.05.2017


 

 

 

Unser Rudi verstarb am 26.03.2017