Hundeführerschein

Seit Juli 2013 müssen Hundebesitzer in Niedersachsen den „Sachkundenachweis“ erbringen, der sicher stellt, dass Sie in der Lage sind, Ihren Hund zu halten und ihn stets im Griff zu haben. Der Hundeführerschein ist für alle Hundehalter verpflichtend, die ihren Hund nach dem 1. Juli 2011 angeschafft haben, unabhängig von der Rasse.

 

Der Hundeführerschein ist in zwei Teile, einer theoretischen Prüfung vor Beginn der Hundehaltung, und  einem Praxistest im ersten Jahr der Hundehaltung, aufgeteilt. Eine Hundeführerschein-Prüfung kostet nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums ab 40 Euro je nach Prüfer.

 

Inforrmativ ist dieser Link

Theorie

Die Prüfung beinhaltet 35 Fragen (je 7 zufällig ausgewählte Fragen aus 5 Kategorien).
Zeit für die Bearbeitung: 45 min.
Pro Frage gibt es immer 4 Antwortmöglichkeiten. Es ist immer genau eine Antwort richtig.
Die Prüfung gilt als bestanden, wenn insgesamt mindestens 70% der Fragen (25 von 35) und
aus jeder Kategorie mindestens 50% der Fragen (4 von 7) korrekt beantwortet wurden.

 

Vorbereiten können Sie sich online. Es gibt viele Seiten, die Tests anbieten.

Praxis

Ziel der Prüfung ist es, festzustellen, ob das Halter-Hund-Team sich ohne Belästigung und/oder Gefährdung Dritter in der Öffentlichkeit bewegen kann.
Kriterien für diese Bewertung sind die Sachkunde des Halters, sein praktischer Umgang mit dem Hund sowie der Erziehungsstand des Hundes.