Bündnisschreiben/offener Brief an Bundesministerin Julia Klöckner von 19 Tierschutzorganisationen

Deutscher Tierschutzbund Landestierschutzverband Niedersachsen e.V.

24.09.2019

 

Gemeinsame Erklärung von 19 Tierschutzorganisationen

Animal Equality Germany e.V. + Ärzte gegen Massentierhaltung + Aktion Kirche und Tiere e. V. + Bürgerinitiative Lahstedt-Ilsede für Tier, Mensch und Umwelt + Bundesverband Tierschutz e. V. + Bund gegen Missbrauch der Tiere e. V. + Bündnis Bayerischer Tierrechtsorganisationen (BBT) + Deutsche juristische Gesellschaft für Tierschutzrecht e. V. + Deutsches Tierschutzbüro e.V. + Erna-Graff-Stiftung für Tierschutz + Foodwatch e. V. + Landestierschutzverband Niedersachsen e. V. + Landestierschutzverband Nordrhein-Westfalen e. V. + mensch fair tier + NABU Landesverband Niedersachsen + Partei Mensch Umwelt Tierschutz + PETA Deutschland e. V. + PROVIEH e. V. + Tierärzte für verantwortbare Landwirtschaft e. V. + VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz

 

Tiere sind empfindsame Lebewesen und keine Sachen oder Produktionsmittel. Sie können wie wir Schmerzen, Angst, Hunger, Durst fühlen. Sie haben daher ein Recht auf Leben in Würde und Unversehrtheit.

 

Artikel 20a GG weist die Verpflichtung, die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere durch Gesetzgebung und Rechtsprechung zu schützen, als Staatsziel aus. Diese Verantwortung nehmen wir sehr ernst. Uns eint die grundsätzliche Überzeugung, dass Menschen verpflichtet sind, Tiere als fühlende und soziale Lebewesen anzuerkennen und ihnen ein art- und verhaltensgerechtes Dasein zu gewährleisten.

 

Entgegen seiner Verpflichtung schützt der Staat die landwirtschaftlich genutzten Tiere jedoch NICHT!

 

Vielmehr bedient er die ökonomischen Interessen der Tiernutzer. Der Staat setzt das Tierschutzgesetz nicht um, sondern konterkariert es auf dem Verordnungsweg. Damit sich dieses undemokratische und auch unethische Vorgehen endlich ändert, bündeln wir unsere Kräfte und setzen uns in öffentlichkeitswirksamen gemeinsamen Projekten und Aktionen für ein Ende der von der Mehrheit der Bevölkerung nicht gewollten Tierausbeutung ein.

 

Auf Grundlage dieser gemeinsamen Erklärung stellen 11 der beteiligten Organisationen Forderungen in einem offenen Brief an die Bundesministerin zu Lebendtiertransporten in das Ausland. Diesen haben wir als Anhang beigefügt.

 

Mit den besten Grüßen

Dieter Ruhnke

Download
Offener Brief BMEL Tiertransporte 09 19.
Adobe Acrobat Dokument 431.3 KB

Liebe Mitgliedsvereine.

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir hatten berichtet, dass während der Mitgliederversammlung des Deutschen Tierschutzbundes am 14.09.2019 auch der Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis an die Schülergruppe aus Nördlingen verliehen wurde. Die Schülergruppe produzierte unter anderem ein Video, um über das Pelztragen zu informieren.

Die Schülergruppe hat nun ihr Video für die Aufklärungsarbeit in Sachen Pelz den Mitgliedsvereinen zur weiteren Verwendung zu Verfügung gestellt.

 

Mit den besten Grüßen

Dieter Ruhnke

Deutscher Tierschutzbund Landestierschutzverband Niedersachsen e.V.

24.09.2019

Video Pelz ist peinlich